16. Weiwasitzung "Sei Schlau-bleib Frau!

Weiwasitzung treibt die Stimmung in "d'Höh"

Die Bühne war noch leer, da wogte die Stimmung bereits gewaltig durch die Stettfelder Mehrzweckhalle- die Weiwasitzung der Ubstadt-Weiherer Hardtseegugga- stand an. Und die durchweg weiblichen Gäste bereits auf den Stühlen. Auch im 16. Jahr hatte die inzwischen Kultstatus erlangte Veranstaltung, dieses Mal unter dem Motto: "Sei schlau-bleib Frau", die Halle gefüllt.

Das gänzlich von Mitgliedern der Hardtseegugga vorbereitete Probramm Garant für einen, nein zwei (die Weiwasitzung findet freitags uns samstags statt) unterhaltsame Abende.

Silke Geiselhardt und Udo Martin brachten als Lotte und Motte mit ihrem Spielplatztalk und dem Kindermund-Geplauder unter anderem mit Geschichten aus dem Elternschlafzimmer die Halle zum Brüllen. Aus kleine Erzählungen über die Oma mit Kalbsnierenbeckenentzündung oder den Schlaganfall vom Papa, der gewaltig blaue Flecken auf dem Kinderpopo macht, amüsierten köstlich. Lotte und Motte führten gekonnt und gagreich durch den Abend und erinnerten daran, dass Frau heute ohne ihren Stimmungsblocker unterwegs sei.

Nach dem aus- und eindrucksvollen Solotanz von Alicia berichteten Diana, Tanja und Rosi musikalisch, dass bei Frauene keine Diät helfen könne, da in jeder Frau ein Stück Hefe stecke. Andi und Manu kalauerten und zankten anschließend ordentlich drauf los über Fraueninterna und Männerthemen und beschäftigten sich unter anderem mit der Frage, welches Körperteil sich in der Erregung um 85 Prozent vergrößere (nein, der nicht, sondern die Pupille). Nach dem begeistert beklatschten Tanz der Mini-Garde des Elferrats Ubstadt lieferten sich Katrin und Moni eine sportliche Unterhaltung über allerlei Bewegungsarten, bevor Juliane und Diana über die (Männer)-Probleme einer 18-jährigen plauderten.

Vor der Pause die, so Lotte zum "General-Update" genutzt werden könne, wurde die von ihr angekündigte "Bühne voller Männer" mit lautem Gejohle und Gepfeife begrüßt. Und selbstredend mussten die Tänzer in abgeschnittenen Jeans und löchrigen Shirts eine Zugabe abliefern.

"Stettfelds erstes Speed Dating" offenbarte, dass es nicht so einfach ist, innerhalb von 30 Sekunden einen Traumpartner zu finden. Steffi, Charlotte, Anneliese, Brigitte und Gaby unternahmen als "Hardtseeperlen" eine Reise in die Zeit, als das Telefon lindgrün oder "die Korkwand mit Fotos dran unser Instagram" waren. Und sie besangen die Zukunft zum Beispiel mit "See you later my Rollator", was die Gäste mit Stehapplaus quittierten.

Eine Modenschau zeigte Outfits, umd verschiedene Männertypen von der XXL-Ausführung bis zum Aufofanatiker zu verführen. Fünf Gästegruppen hatten sich für die Kostümprämierung angemeldet, die von den "Trolls-Poppies" vor dem Duo "La Catrina Muertos", der Gruppe "Glitzer Pups und Feenstaub", den "gestiefelten Katern auf Mäusefang" und den "Rockbillys" gewonnen wurde. Eine Formation "betagter Mädels" zeigte, dass Rollator, Stützstrümpfe und Geundheitslatschen kein HIndernis für den "Gangnam Style! sind. Und Andre ließ als Macho die Puppen, nein das Publikum tanzen und verpasste "allen unter 80 und mit weniger als drei Promille" als Fitnesstrainer eine Zumbaeinheit auf den Stühlen stehend.

Mit alpenländischen Flair heizte nach über vier Stunden die Flowerpowerband zum Mitsingen, -tanzen und -schunkeln noch einmal richtig ein.

 

tl_files/Bilder/Aktuelle Kampagne/Weiwersitzung 2018/RFMS3186.JPG